Wir & die Geschichte

Bild

Kurz nach dem Krieg im Jahre 1948 begann unser Opa, Josef Föhrenbach, als gelernter Bäcker mit dem Verkauf von Backwaren auf dem Freiburger Münsterplatz.

Nur ein Jahr später (1949) hatte er die Idee es mit Würsten, damals aus dem Wasserkessel, zu probieren. Dies war der Startschuss und die Geburtsstunde der "Freiburger Marktwurst".

Zwei Jahre später wanderte die Wurst vom Kessel auf den Grill und die "Lange Rote", wie wir sie auch heute noch kennen und verkaufen, erblickte das Licht der Welt.

Bild

Bis heute bekommen wir unser komplettes Wurstsortiment ausschließlich von einem kleinen Familienbetrieb aus Freiburg. Der Inhaber führt den Betrieb bis heute in guter handwerklicher Tradition und empfiehlt sich stets durch frische und leckere Produkte aufs Neue.

Natürlich sind die Zwiebeln heute bei der "Freiburger Langen Roten" nicht mehr wegzudenken. Diese sind aber eigentlich eher per Zufall dazugekommen. Um den Würsten ein zusätzliches Aroma zu verleihen, gab unser Opa ab 1951 Zwiebeln in die Pfanne hinzu. Immer mehr Kunden verlangten dann ein paar Zwiebeln im Brötchen. Dies war ein weiterer Schritt, welchen die "Freiburger Marktwurst" auch heute noch zu etwas Besonderem macht.

Im Oktober 1966 stieg unser Vater Alfred Meier als Schwiegersohn ins Geschäft mit ein. Immerhin hatte der Stand inzwischen ein mobiles Wellblechdach. Ansonsten stand man immer noch mehr oder weniger im Freien.

Bild

Unser Vater übernahm den Betrieb 1968. In den darauf folgenden Jahren entwickelte sich der Betrieb immer weiter. Noch 1968 kaufte er den ersten Verkaufsanhänger und das Ganze wurde langsam aber stetig professioneller.

Es kamen verschiedene weitere Wurstsorten dazu. 1980 kamen die Würste teilweise von der Pfanne auf den Grill. Auch die Currywurst fand ihren Platz im Sortiment.

Wir arbeiteten als Schüler in den Ferien und an schulfreien Samstagen auf dem Markt mit. Dadurch hatten wir schon früh einen Bezug zum Betrieb und unserer Kundschaft. Nachdem wir beide einen kaufmännischen Beruf erlernt hatten, arbeiteten wir ab Oktober 1995 bzw. Februar 1996 als Angestellte im elterlichen Betrieb mit.

Bild

Im Januar 2004 ging unser Vater nach 38 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand, mit dem guten Gewissen, dass der Betrieb in seinem und sicher auch im Sinne unseres Großvaters weitergeführt wird.

Seit diesem Tage führen wir nun die Geschicke unseres Familienbetriebes, der inzwischen seit über 60 Jahren besteht. In dieser Zeit haben wir stets versucht, unsere Erfahrung und Kompetenz zu nutzen. Wir versuchen mit Herz und Verstand unser Unternehmen den jeweiligen zeitlichen und gesellschaftlichen Anforderungen anzupassen bzw. weiterzuentwickeln.

Durch unser Engagement und die Mithilfe unseren langjährigen Mitarbeiter / -innen haben wir es geschafft, dass Meier's Wurststand weit über Freiburgs Grenzen hinaus bekannt ist.

Die Wurst vom Meier auf der Nordseite ist ein gesuchtes Wahrzeichen und Aushängeschild des Freiburger Münstermarktes.